Finanzen und Spenden – aktueller Stand

Wir wollen Euch hier einmal einen kurzen Überblick darüber geben, was mit Euren Spenden passiert, bzw. auch noch nicht passiert ist. Der aktuelle Kontostand (23.05.) lautet 3.640 € Guthaben. Dabei hatten wir bisher nur Ausgaben i.H.v. 46,83€ für den Druck von Flyern.

Unbenannt-3Die gesamte vorhandene Summe müssen wir derzeit als Rücklage für Gerichtskosten bereitstellen. Aktuell streiten unsere Anwälte und die Gerichte noch über die Höhe. Daher müssen wir im Moment für den schlechtesten Fall, das sind 1.998€ jeweils für das Verfahren für das Gymnasium und für das Verfahren für die Realschule, rechnen. Im besten Fall gewinnen wir das Verfahren, dann muss die Stadt die Kosten tragen, im geplanten Fall müssten wir nur die Gebühren für einen Streitwert von 5.000€ vorauszahlen. Kompliziert? Ja, aber letzten Endes heißt es aktuell – wir müssen den gesamten vorhandenen Betrag ruhen lassen.

Das bedeutet, wir haben kein Geld für Plakate, Flyer, Werbung, Materialien oder ähnlichen für den geplanten Bürgerentscheid. Auch ist kein Geld da, für ein eventuell zweites Verfahren, welches sich derzeit andeutet.

Für Spenden sind wir also auch weiterhin jederzeit dankbar. Hier findet Ihr alle benötigten Informationen dazu.

IMG_0406

#gemeinsamsindwirstark

Pressemitteilung – Bürgerinitiative informiert Geschäftsleute und Vereine

Verwaltungsklage gegen Stadt Wunstorf in Vorbereitung

(Wunstorf, Steinhude 27.02.2015) Die Bürgerinitiative „Pro Steinhuder Schulen“ hatte Geschäftsleute und Vereine aus Wunstorf und Umgebung am Freitag, den 27.02.2015 zu einem Informationsabend ins Gemeindehaus Steinhude eingeladen.

Im gut gefüllten Gemeindehaus stellten Mit-Initiatoren Kerstin Schwartz und Stefanie Desch noch einmal die Bürgerinitiative, deren Initiatoren, die Ziele und das weitere Vorgehen vor. Vorrangiges Ziel ist der Kampf gegen die Beschlüsse der Stadt Wunstorf zur aufsteigenden Aufhebung der Graf-Wilhelm Schule sowie der Umwandlung des Gymnasiums Steinhude in eine Außenstelle des Hölty-Gymnasiums. Insbesondere die immer größere Unterstützung aus der Bürgerschaft wurde auch an diesem Abend deutlich. So kann die Bürgerinitiative zum Beispiel das Vereinsheim des SC Steinhude für zukünftige Treffen nutzen.

„Viele Mitglieder der Bürgerinitiative treten schon seit mehreren Jahren für den Erhalt des Schulzentrums ein“, so Stefanie Desch. „Wir informieren seit drei Jahren mit diversen Aktionen und werben für unser Schulzentrum. Mit Erfolg – sind die Schülerzahlen in Steinhude in den letzten Jahren doch gestiegen oder zumindest konstant hoch geblieben“.

„Leider scheint das im Rat niemand sehen zu wollen“, so Desch weiter. „Daher werden wir in den nächsten Tagen mit der Unterschriftensammlung für unser Bürgerbegehren starten. Und um unsere Entschlossenheit zu untermauern, prüfen wir derzeit, gemeinsam mit unseren Anwälten, eine Verwaltungsklage gegen die Stadt Wunstorf einzureichen.“

„Es ist zum Beispiel zumindest fragwürdig, ob es rechtens ist, dass die Stadt bereits keine Anmeldungen für die Graf Wilhelm Schule mehr annimmt, obwohl die Entscheidung der Landesschulbehörde zur Schließung noch aussteht“, ergänzt Thorben Rump, Sprecher der Bürgerinitiative. „Vielleicht gelingt es uns hierzu eine einstweilige Anordnung zu erwirken, so dass Anmeldungen wieder zugelassen werden müssen. Der Rat der Stadt, sowie unser Bürgermeister haben in den letzten Gesprächen und Sitzungen leider sehr deutlich gezeigt, dass sie in dieser Sache nicht gewillt sind, auf den Bürgerwillen zu hören. Daher hoffen wir, dass wir uns auf diesem Weg wieder Gehör verschaffen und eine neue Basis für Dialoge schaffen können.“

Pressemitteilung – Spendenaufruf für Organisation des Bürgerbegehrens

Wunstorf (12.02.2015), die Bürgerinitiative „ProSteinhuderSchulen“ plant die Umsetzung eines Bürgerbegehrens gegen die jüngsten Beschlüsse des Wunstorfer Rates. Mit dem erfolgreichen Bürgerbegehren soll erreicht werden, dass die Bürger selbst über den Erhalt des Steinhuder Schulzentrums, und damit auch über die Zukunft von Steinhude und den umliegenden Ortsteilen, entscheiden dürfen.

Die Bürgerinitiative fordert den Erhalt der Graf-Wilhelm-Schule sowie die Weiterführung des Steinhuder Gymnasiums in eigener Regie. Aus Sicht der Bürgerinitiative gibt es keinen Grund für das vorschnelle Handeln des Rates – insbesondere solange die Stadt selbst nicht erklären kann, was die Umwandlung des Gymnasiums in eine Außenstelle des Höltys für die Beteiligten bedeutet und die aktuellen Anmeldezahlen der Graf-Wilhelm-Schule keine Schließung begründen.

„Der Rat der Stadt Wunstorf nutzt die aktuelle Mehrheit in Land und Stadt um vorzeitig Fakten zu schaffen um auch in Wunstorf die Schulform IGS als alleinige Schulform zu etablieren“, sagt Thorben Rump, Sprecher der Initiative. „Leider geraten dabei die Interessen von Schülern und Eltern völlig außer Sicht, und auch das wollen wir mit unseren Aktionen aufzeigen“

Für den notwendigen Rechtsbeirat zur Organisation des Bürgerbegehrens sowie für Anzeigen, Flyer und Materialien werden erhebliche finanzielle Mittel benötigt. Dafür hat die Bürgerinitiative nun ein Spendenkonto eingerichtet: 

Spendenkonto:

IBAN: DE83 2569 0009 1010 1420 00
Kontoinhaber: Thorben Rump
Verwendungszweck: ProSteinhuderSchulen (Wenn Sie hier zusätzlich Ihren Namen vermerken, wird dieser in unserer Spendenliste mit veröffentlicht)
(Spendenquittungen sind leider nicht möglich)

Jeder gespendete Euro fließt in den Kampf um das Schulzentrum Steinhude. Alle Spendenbeträge werden veröffentlicht und alle Spender erhalten die Möglichkeit, sich laufend über die Mittelverwendung zu informieren

Ansprechpartner der Bürgerinitiative sind:

Susanne Köpers (0151-12445568), Stefanie Desch (01525-3114859),
Thorben Rump (0151-62853452) und Kerstin Schwartz (0172-4430293)

E-Mail: info@ProSteinhuderSchulen.de